Betriebliche und private Altersversorgung

Der überwiegende Teil unserer ärztlichen Mandanten ist in einem berufsständischen ärztlichen Versorgungswerk rentenversichert. Die dortigen Anwartschaften liegen noch deutlich über dem Niveau der gesetzlichen Rentenversicherung, reichen aber trotzdem nicht aus, um am Ende des Erwerbslebens den bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

Wir beraten unsere Mandanten deshalb in den Bereichen Eigenheimfinanzierung, Erwerb und Finanzierung von vermieteten Immobilien, Kapitalbildung und staatlich geförderten Rentenversicherungen. Für angestellte Mandanten komme dabei eine betriebliche Altersversorgung in Frage, für selbständige Ärzte eine steuerlich geförderte Basisrentenversicherung.

Die betriebliche Altersversorgung in der Arztpraxis ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Beratung. Viele niedergelassene Ärzte wissen nicht, in welchem Umfang Sie verpflichtet sind, eine betriebliche Altersversorgung für Ihre Mitarbeiter anzubieten, ob Sie die tarifrechtlichen Vorgaben erfüllen müssen und welche Haftungsrisiken sich gegebenenfalls ergeben, wenn Sie diese Vorgaben nicht erfüllen.

Dringend zu warnen ist davor, im Falle der Neueinstellung in den von der neuen Mitarbeiterin mitgebrachten betrieblichen Altersversorgungsvertrag ungeprüft in die Praxis zu übernehmen. Der Praxisinhaber tritt mit allen Pflichten in solche Verträge ein und haftet für nicht erfüllte oder erfüllbare Zusagen. Wir prüfen für unsere Mandanten derartige Verträge.